Die Entdeckung Stillleben

Stillleben – das sind doch verstaubte Ölgemälde mit Blumen- und Vasenmotiven? Sie wirken oft langweilig auf uns und wir empfinden sie – wenn überhaupt – als dekorativ. Aber ist das wirklich alles? Ein klares: Nein! In jedem Fall hat ein Stillleben mit Ästhetik und Wahrnehmung zu tun: Etwas Alltägliches wird in seiner Einzigartigkeit oder gar Schönheit erkannt und festgehalten. Es wird ‚wichtig gemacht‘ und bekommt oft eine gewisse Symbolkraft über seine eigentliche Bedeutung hinaus. Es gibt aber noch einen weiteren Aspekt: Irgendwie steht die Zeit still. Alles bekommt eine besondere Kraft. Moment und Ewigkeit gehen eine Allianz ein. Lässt man sich darauf ein, wird es STILL. Wie schön.

Offene Ateliers in Herrsching

Samstag und Sonntag

15. und 16. September

14 -19.00 Uhr

Ich bin zum ersten Mal dabei bei den Offene Ateliers – und sehr gespannt wer den Weg zu mir finden wird!

Es liegt ein wenig versteckt, mein Garten-Atelier in der Strittholzstraße 18. Am Orts-Ende von Herrsching, den Berg hinauf auf den Weg nach Andechs – wenn das keine gute Kombi ist! :))

Hier gehts zur Einladung für die Offenen Ateliers!

Ziemlich aus der Luft gegriffen

Nach 30 Jahren soll der Kulturverein Freiraum eV. aus dem Gebäude der Anthroposophischen Gesellschaft in der Pestalozzistraße 8 ausziehen. Ich bin betroffen – im doppelten Sinne: Zum einen weil ich es – wie die Vereinsmitglieder auch – nicht nachvollziehen kann. Freiraum ist eine Institution im Glockenbachviertel und steht für Aktivitäten von Menschen für Menschen – jenseits des Konsums. Die Begründung „der anthroposophische Gedanke wird nicht deutlich“ wird als „ziemlich aus der Luft gegriffen“ empfunden. Zum anderen ist mein Atelier dort – ab September 2017 wird das wohl anders aussehen. Ich bin auf Atelierfindung!

Alles auf Anfang zum Jahresende.