---

Die nächste Dimension

Als ich angefangen habe zu malen und zu zeichnen habe ich mich ganz selbstverständlich in die Zweidimensionalität begeben. Wobei - so einfach ist es nicht: Sobald der Pinselstrich dick und erhaben wird oder sich die Leinwand von der Wand abhebt geht es bereits ins Dreidimensionale - von der Fläche in den Raum. Wir nehmen das nur selten wahr...

Nun habe ich mich zum ersten Mal bewusst mit der Dreidimensionalität beschäftigt - genauer: Mit Körpern. Was ist das - ein Körper? Was macht ihn aus? 

Am Anfang war der Draht...

... und der Draht wurde zum Körper...

Gerade noch Material - nun Körper!

Der große Unterschied zwischen der Zwei- und Dreidimensionalität liegt im Volumen. Klingt banal - ist es aber nicht. Es ist etwas Besonderes einen Körper entstehen zu lassen. 

---

Durch das Modellieren mit den Händen ist es möglich die 3. Dimension zu begreifen

Und über die Hände versteht auch der Verstand :)

Volumen verdrängt Volumen

Als jeder in unserer Gruppe fertig war, nahmen unsere Figuren ihren Platz ein - und damit den Raum! Es wurde spürbar voller und enger in der Werkstatt. Wir waren mehr geworden!!

---

Es bleibt spannend!

Als nächstes wird es einen Abguss in Gips oder Bronze geben. Eine Negativ-Form aus Silikon ist bereits hergestellt. Meine Erfahrungen mit der dritten Dimension gehen weiter! 

---

Ich wünsche dir frohe und bewusste Momente in der (mindestens) dritten Dimension!

Bis demnächst!

Edith

www.edithsteiner-bilder.de